Erziehung · Hundeleben

Wie Hund und Katz – Kaya’s größte Macke

16486875_1908123529420425_4469570184901464894_o

Hallöchen ihr Lieben Heute möchte ich euch ein bisschen was über Kaya’s aller größte Macke erzählen. Das ist – wie die Überschrift schon erahnen lässt – ihr Hass auf Katzen. Als Kaya zu uns kam war das genaue Gegenteil der Fall. Sie liebte jedes Tier unter dieser Sonne. Was ich persönlich wunderschön fand, denn sie freute sich über ein aus dem Nest gefallenes Vogelküken genauso, wie über den Igel der Abends ab und zu im Garten vorbei schaute oder das junge Nachbarskätzchen das öfter zum Spielen über den Zaun kam. Ein Hund wie aus einem Disney Film …und dann kam der Nachbarskater. „Macho“ hieß der rot getigerte Teufel in Form einer Katze, der Kaya und mir eines Morgens richtig den Tag versaut hatte. Bei dem Namen war es ja eigentlich schon vorprogrammiert, dass der stark übergewichtige Fellklumpen nicht besonders sympathisch sein kann. Das hat Kaya dann auch zu spüren bekommen, als sie in ihrem jugendlichen Leichtsinn fröhlich auf ihn zu tippelte um ihn zu beschnuppern. Dazu sollte es aber nicht kommen, denn ehe Kaya überhaupt realisieren konnte, dass diese Mieze es nicht so gut mit ihr meinte, hatte sie auch schon eine sitzen. Direkt kam sie winselnd und schreiend zu mir auf die Terrasse gelaufen um panisch auf meinen Schoß zu klettern. Erst dann merkte ich, dass sie nicht die Katze begrüßen wollte, die sonst unseren Garten besuchte. Bei näherem Hinsehen ob ihr etwas fehlt entdeckte ich dann einen dicken Kratzer im Gesicht – direkt unter dem rechten Auge. Ab diesem Moment waren Kaya und ich mit dieser Katze auf Kriegsfuß. Kaya entschied sich dann aber das ganze zu verallgemeinern und hasste ab diesem Moment an alle Katzen dieser Erde. Immer wenn sie eine der Nachbarskatzen sah – egal welche – reagiert sie unheimlich aggressiv und jagte die Katzen lautstark durch den Garten. Jedes einzelne Haar stand senkrecht von ihrem Körper ab und sie fing an sehr aggressiv zu bellen.  Rufen, pfeifen, schimpfen – alles ohne Effekt. Das einzige was dann noch geholfen hat, war hinterher zu rennen und zu hoffen, dass Kaya nichts passiert und sie aber auch die Katze nicht zu packen bekommt. Seit wir Anfang letzten Jahres umgezogen sind, ist es zwar etwas ruhiger geworden, da in unserer Nachbarschaft glücklicherweise gar keine Katzen leben. Begegnen wir aber unterwegs einer wird es immer extrem ungemütlich und ich bin froh, wenn ich die Katze entdecke bevor Kaya sie entdeckt, damit ich sie an die Leine nehmen kann. Wenn uns eine über den Weg läuft ist sie wirklich nicht mehr zu bremsen und mutiert zum richtigen Kraftpaket. Sie zieht dann so sehr an der Leine, dass sie sich selbst die Luft abschnürt bis sie anfängt zu husten. Wir haben schon versucht ihr diesen Hass wieder ein wenig auszutreiben, wenigstens so, damit sie die Katzen nicht mehr jagd. Wenn ein Zaun dazwischen ist und sie entdeckt die Katze versuche ich immer Kaya’s Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen und sie zu beruhigen. Bis jetzt waren diese Versuche allerdings ohne Erfolg, da sie in diesen Momenten in einen richtigen Hassrausch verfällt und total ausrastet. Das einzige was dann noch hilft, ist den Blickkontakt zu unterbrechen – selbst dann dauert es aber immer noch eine Weile bis sie sich wieder beruhigt hat.

Habt ihr mit euren Hunde vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Und habt ihr vielleicht Ideen wie man Kaya wieder ein bisschen an Katzen gewöhnen könnte, ohne dass es für beide gefährlich werden kann? Oder seht ihr da – wie ich mittlerweile – absolut schwarz?

4 Kommentare zu „Wie Hund und Katz – Kaya’s größte Macke

  1. Winston meint ehrlich gesagt jede Katze würde mit ihm spielen wollen. Das verfällt leider unter dem jugendlichen leichtsinn, wie du es anfänglich bei Kaya mit Macho so schön benannt hast.
    Bisher hat der Kleine, glücklicherweise, keine schlechten Erfahrungen machen müssen. Wahrscheinlich weil er auf die Katzen dann spielerisch zurennt und diese schon die Flucht ergreifen. 😀
    Aber wie man diese Abneigung abtrainiert? Uff das weiß ich auch nicht. Drück dir die Daumen das du da was findest. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Da hat Winston dann bis jetzt aber wirklich großes Glück gehabt. Kaya hat mittlerweile sogar schon die ein oder andere Katze erwischt und ihr buchstäblich den Hintern rasiert…
      Danke für’s Däumchen drücken. Irgendwie muss es zu schaffen sein.. mein Freund möchte irgendwann unbedingt eine Katze. ^^
      LG ♥

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s