Hundeleben

Fragen und Aussagen, die mich als Hundehalter sprachlos machen

17855284_1938693459696765_3027182247158988108_o

Hallihallo ihr Lieben. ♥ Heute gibt es aus gegebenem Anlass mal wieder eine Art Motzpost. Und zwar wurde mir, seit Kaya bei uns ist, schon die ein oder andere richtig doofe Frage gestellt und auch schon die ein oder andere überflüssige Aussage gegen den Kopf geworfen. Die Top 10 der blödesten Aussagen und der dümmsten Fragen habe ich heute einmal für euch zusammengefasst und will diese natürlich auch nicht unkommentiert lassen.

„Dann soll der Hund eben nicht an das Rattengift gehen!“
Zitat meines herzallerliebsten Nachbarn, der meinte den Mäusen in unserem Garten mit Rattengift zu leibe zu rücken, welches er an unserem Gartenzaun auslegte. Zu diesem Vorfall habe ich vor einiger Zeit einen Beitrag geschrieben und ich denke jedem, der das liest, fehlen genauso sehr die Worte wie mir. Bei solch einer Aussage kann man sich einfach nur aufregen und hoffen, dass man die Beherrschung nicht verliert.

„Du vermenschlichst deinen Hund viel zu sehr!“
Finde ich nicht aber gut, das ist Ansichtssache. Seinem Hund ein Kussi auf den Wuschelkopf zu geben ihn zu Knuddeln, im Bett schlafen zu lassen und ihm zu Weihnachten, Ostern und Geburtstag etwas zu schenken.. mhhh. Ich finde nicht, dass das unbedingt vermenschlichen ist. Einem Hund Perrücken aufzusetzen und ihn in komische Kostüme zu stecken. Das ist vermenschlichen – und Quälerei!

„Tierheimhund? Die sind doch alle verhaltensgestört!“
Bitte was? Das ist so ziemlich der größte Humbug, den ich jemals im Bezug auf meinen oder generell Hunde gehört habe. Nicht jeder Tierheim Hund ist verhaltensgestört, nicht jeder Tierheimhund wurde misshandelt und nicht jeder Tierheimhund steckt schlechte Erlebnisse gleich weg! Diese Vorurteile, die sich leider sehr hartnäckig halten, sind der Grund, warum so viele arme Seelen verzweifelt im Tierheim ihre Zeit absitzen müssen. Warum? Habt nicht so viele Vorurteile! Geht in ein Tierheim und beschäftigt euch einmal mit den Hunden dort, denn dann sind alle Vorurteile Geschichte!

„Ich hätte mir ja lieber einen reinrassigen Hund geholt!“
Aha, wieso? Was ist an einem reinrassigen Hund besser, als an einem Mischling? Leider konnte mir niemand eine Antwort darauf geben aber Hauptsache mal diese sinnlose Aussage in den Raum geworfen! Ich habe nichts dagegen wenn man eine bestimmte Rasse bevorzugt – wirklich nicht. Aber warum einen Mischling als zweite Klasse Hund darstellen? Hund ist Hund! Egal ob groß, klein, alt, jung, reinrassig oder Mischling und alle haben gleich viel Liebe in ihrem Herzen, die sie mit ihrem Herrchen und Frauchen teilen möchten.

„Bei dir muss doch alles nach Hund riechen! Der ist ja schon relativ groß und dann auch noch langhaarig!“
Entschuldigung, bitte was? Wenn man nach dieser Aussage geht ist ein langhaariger Hund also automatisch = Gestank, interessant! Wenn ein Hund richtig gepflegt wird, dann riecht dieser auch nicht, geschweige denn die Wohnung, wenn man diese regelmäßig putzt! Das sollte man übrigens auch ohne einen Hund zu Hause zu haben tun! Da ist es dann auch total egal, ob der Hund dann groß oder klein und lang- oder kurzhaarig ist. Manchmal frage ich mich wirklich, woher manche Menschen diese Theorien haben?! Kommen die da selbst drauf? Gibt es jemanden, der beruflich so etwas erfindet? Weiß das jemand?

Trennerminirosé

„Nervt das nicht, wenn man am Wochenende nicht ausschlafen kann?“
Jaein! Natürlich hat man manchmal keine Lust aufzustehen wenn man noch hundemüde ist. Aber wenn man dann in diese riesigen dunklen Kulleraugen schaut, die sagen „Bitte Frauchen lass mich raus.“ ist alles sofort wieder vergessen und danach kann man sich ja trotzdem wieder hinlegen und wieder ausgiebig die Fellnase knuddeln.

„Schränkt das dich in deiner Urlaubsplanung nicht fürchterlich ein?“
Äh.. nein! Überhaupt nicht. Wir haben es uns vorher genau überlegt und waren uns natürlich bewusst, dass Langstreckenflüge oder Ähnliches mit einem Hund nicht in Frage kommen, weil wir Kaya den langen Aufenthalt im Frachtraum nicht antun möchten. Aber es gibt ja auch genügend Reiseziele, die man mit dem Auto oder dem Schiff erreichen kann! Kaya fährt dieses Jahr übrigens schon das zweite Mal mit uns in Urlaub.

„Macht der nicht Dreck und verliert unheimlich viel Haare?“
Ansichtssache.. Kaya verliert sehr viel Haare, das stimmt. Und ja, jeder Hund macht mehr oder weniger Dreck. Aber was solls? Ich besitze einen Staubsauger und einen Mopp und weiß beides zu benutzen. Vom Boden essen kann man bei mir zwar nicht, aber das liegt auch eher daran, dass Kaya das Essen vor uns finden würde.

„Du nimmst deinen Hund auch fast überall mit hin, oder?“
Selbstverständlich?! Kaya ist ein Familienmitglied und mein vierbeiniges Kind. Wenn ich sie ohne Probleme mitnehmen kann, warum sollte ich sie zu Hause lassen? Sie stört doch keinen.. meine Güte! Und wem es nicht passt, der braucht ja nichts mit mir unternehmen – Problem gelöst.

Und nun das Highlight aller Fragen!

Ist das ein Hund oder ein Fuchs?
Ernsthaft jetzt? Ja, diese Frage war ernst gemeint und ich muss zugeben ich wusste im ersten Moment nicht wirklich ob ich lachen oder Mitleid haben soll. Auf die Frage wie die Dame darauf kommt, deren Kinder Kaya anstarrten, als wäre sie das Monster von Loch Ness antwortete sie dann sehr bestimmt. „Na, der buschige Schwanz, die Farbe und die großen Ohren.“ Ahhhhhja… junge Dame, Sie müssen hinter dem Mond wohl falsch abgebogen sein! Natürlich ist das kein Fuchs.. Jesus! Von der Antwort, dass es „nur“ ein ganz normaler Hund ist war sie übrigens sichtlich enttäuscht. Der Witz an der ganzen Sache war, dass die Frage mir während unseres Aufenthalts im Opel Zoo (!!!!) gestellt wurde. Offensichtlich sollte ich mich nächstes Mal so kleiden, dass man mich besser von einem Tierpfleger unterscheiden kann.^^

Welche Fragen und Aussagen, die euch am Verstand der Menschheit haben zweifeln lassen, hat man euch schon an den Kopf geworfen?

36 Kommentare zu „Fragen und Aussagen, die mich als Hundehalter sprachlos machen

  1. Hallo Frauchen,
    erstmal einen dicken Knutscher an Kaya!
    Eine nette Sammlung an gedankenlosen Sprüchen. Die Punkte 2 – 6 und 8 + 9 habe ich auch in ähnlicher Weise schon gehört. Und nach nunmehr etlichen Jahren mit gedankenlosen, dummen Sprüchen, kann ich nur noch drüber lachen….
    Oh ha, da habt Ihr ja einen besonders „netten“ Nachbarn erwischt. Da fällt mir auch nichts mehr zu ein, außer vielleicht : „Guten Appetit, Herr Nachbar! Wenn sie glauben, das dieses Zeug lecker ist, machen Sie uns doch bitte den Vorkoster…“.
    Ich kann Euch da noch ein paar besondere Highlights für die Liste liefern:
    Wir haben da auch ein paar besondere Exemplare vom Stamm der Nachbarn erwischt.
    – „Der Hund muß an die Leine!“ …. Ähm, bitte was? Wir sollen unseren 15 Jahre alten Dackel-Mischling auf unserem 1,20 m hoch eingezäunten Grundstück an die Leine nehmen und nicht frei laufen lassen? Seine bloße Anwesenheit erschreckt Ihre Kinder so, das die ganze Familie sich gezwungen sieht, mit Steinen nach unserem Hund zu werfen? (…. Ähm, geht’s noch?)
    – „Oh, das kann ich mit meinem Hund aber nicht machen!“ … Man sitzt vor einem Cafe und gönnt sich eine kleine Auszeit. Ein Käffchen. Hund liegt entspannt unter Frauchens Stuhl. …. Naja, muß man Ihm schon vorher beibringen…
    Mein absolutes Highlight ist aber:
    – “ Beißt der?“ …. Hääää, emmm, …. JA! Ins Futter, ins Spielzeug … aber am liebsten in ein gebratenes Schnitzel…. Haben Sie eins in der Hosentasche?
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo 🙂 Ja, drüber lachen können muss man über sowas definitiv, sonst wird man irgendwann vermutlich selbst noch verrückt. Das mit dem Nachbarn ist in der Tat eine ätzende Situation und seit diesem Tag herrscht auch ein extrem angespanntes Verhältnis am Gartenzaun. Auch irgendwie eine dumme Situation aber gefallen lassen muss man sich ja auch nicht alles. 🙂
      Bitte was? So etwas absurdes hab ich ja noch nie gehört. Da gehört ja schon wirklich eine Menge Dreistigkeit dazu, solch eine Forderung an einen Nachbarn zu stellen.. unmöglich. Und dann noch mit Steinen zu werfen. Die wären bei mir im hohen Bogen zurückgeflogen! Aber auch an deinen Beispielen sieht man mal wieder, dass Dummheit offensichtlich leider nicht ausstirbt – im Gegenteil.
      Liebe Grüße an dich und deine Fellnase 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Als Katzenhalter hört man soviel davon auch. Ich verstehe dich total.
    Mich nerven solche Sprüche einfach abartig. Einmal kam eine Freundin zu Besuch „Wow ich dachte hier stinkt es total nach Katze, aber gar nicht, ich bin total überrascht“…. Was denken die Leute? Das ich das Katzenstreu durch die Wohnung werfe? Da will man sich nur an den Kopf fassen

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Anni 🙂 Ach du meine Güte… :O Sowas einem Menschen an den Kopf zu werfen, den man eigentlich offensichtlich gern hat, ist ja auch nicht gerade die feine Englische Art. Warum muss es in einer Wohnung mit Tieren denn immer stinken?! Verstehe diese Denkweise absolut nicht!
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  3. Solche Fragen kenne ich auch. Besonders ärgere ich mich über die mit den Tierheimhunden. Kalle ist ängstlich und möchte nicht von jedem angefasst werden (was meiner Meinung sein gutes Recht ist). Wenn dann Kommentare wie „Hunde aus dem Tierheim sind eben schon verdorben“ kommen, würde ich am liebsten auch knurren…
    Und Kaya ist auf jeden Fall hübscher als jeder Rassehund!
    Herzliche Grüße,
    Nora mit Mia und Kalle

    Gefällt 1 Person

    1. Oh wie lieb von dir, danke! 🙂 Ja das stimmt leider. Solche Kommentare treffen mich auch persönlich immer am meisten. Mein Hund ist weder verdorben noch verkorkst und ich finde es schrecklich, es als Ausschlusskriterium zu sehen einen Hund aus dem Tierheim zu holen, weil er eben ein wenig ängstlich sein könnte. Furchtbar!
      Ganz liebe Grüße an euch drei! 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. Ein Fuchs… Da musst ich jetzt echt mal laut lachen 😀

    So ähnliche Fragen musst ich mir auch schon oft anhören. Das prallt völlig an mir ab. Wer selbst keine Tiere hat, kann das nicht nachvollziehen.

    Hab vor ein paar Tagen erst auf meinem Blog einen Beitrag geschrieben, was mein Pferd mich grob überschlagen in 16,5 Jahren bis jetzt gekostet hat. Auch da hab ich früher, sogar von meinem besten Freund, zu hören bekommen: Selbst schuld, was gibst auch so viel Geld für n Gaul aus. Auch das prallt ab. Ich habe mich ja schließlich dazu entschieden und mache das alles gerne für meine Fellnasen 🙂

    Aber ausschlafen. Oh ja. Das würde ich zu gerne mal wieder 😀 Kayla hätte damit kein Problem. Bei Diego sind wir froh, wenn er uns mal bis halb acht schlafen lässt 😀

    Liebe Grüße, Frauke

    Gefällt 1 Person

    1. Haha ja zum schießen oder? 😀 Da hast du zu 100% Recht! Wer selbst keine Haustiere hat versteht sowas tatsächlich meist überhaupt nicht. Selbiges ist mir bei meinem ersten Hund passiert. Die Tierarztrechnungen gingen in die Tausende aber es ist und bleibt nun mal ein Familienmitglied. Also zahlt man das natürlich gerne – man möchte ja, dass es der Fellnase besser geht! Meine Familie hat damals auch wenig Verständnis entgegengebracht bekommen – traurigerweise. Verstehe dich in diesem Punkt also absolut!
      Ach herrje wenn einer von beiden früh raus muss ist das natürlich doof. Da bleibt eigentlich nur noch abwechseln mit dem Herzmensch. So kann jeder einmal ausschlafen. 🙂
      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  5. Man muss sich als Hundebesitzer manchmal derbe Sprüche anhören. Aber ich glaube, dass ich das noch toppen kann. Ich ging mit meinen Hunden an einem Garten einer älteren Dame vorbei. Sie spricht mich an und fragt, ob ich nichts besseres zu tun habe, als den ganzen Tag spazieren zu gehen. Ich war ganz baff und fragte: „Wie bitte?“ Sie wiederholte die Frage und raunzte mich dann an: „Wir sind früher arbeiten gegangen und hatten für so etwas keine Zeit.“ Ich musste mich echt beherrschen ruhig zu bleiben. Meine Antwort: „Ich arbeite nachts im Krankenhaus. Pflege Menschen, dass sie wieder gesund werden und wechsel alten Menschen die Windel.“ Von ihr kam nur ein leises „Achso.“
    Das hat mich noch lange verärgert.
    LG
    Stine

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Stine, also so etwas unverschämtes habe ich Gott sei Dank noch nie erleben müssen. Da ist man ja im ersten Moment wirklich mehr als sprachlos. Warum muss man zu fremden Leuten so frech und beleidigend sein? Gut, dass Du die passende Antwort darauf hattest! Ich hoffe die Dame hat daraus gelernt. Unmöglich sowas!! Da hätte ich mich vermutlich auch ewig drüber aufgeregt. Hoffentlich war das das erste und letzte Mal, dass dir jemand solche Frechheiten an den Kopf geworfen hat.
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  6. Oh ja, das sind Sprüche die alle Hundehalter lieben…wir haben auch einen kleinen en Mischling und ich kann es immer nur wieder sagen, dass ich von so froh bin. Wenn ich diese teilweise extrem übernachteten Rassehunde sehe und was sie teilweise für leiden haben, freue ich mich, dass wir mit unserer nur einmal im Jahr zum impfen gehen müssen ^^
    Besonders toll sind auch alle Ratschläge von Nicht-Hundehaltern über die Erziehung der Hunde.
    Und ja, wenn so eine Fellnase erstmal dein Herz gestohlen hat, dann tut man auch alles erdenkliche für sie- wie jede Mutter es für ihr Kind tuen würde, will ich hier mal behaupten 😉

    Hab noch Roben schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Elsa

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Elsa.(toller Name 🙂 ) Da hast du Recht, Mischlinge haben das Glück meist von rassetypischen Krankheiten verschont zu bleiben. Je undefinierbarer die Rassen – desto gesunder der Hund. 🙂 Die Ratschläge von Nicht-Hundehaltern muss ich mir leider auch zu Hauf anhören. Teilweise hängen einem diese schlecht zusammengereimten Weisheiten schon zum Hals heraus. Aber so ist die Menschheit leider. Beim letzten Punkt stimme ich dir auch absolut zu. Ich würde für Kaya alles tun was in meiner Macht steht, damit es ihr gut geht. ♥
      Liebste Grüße

      Gefällt mir

  7. Du sprichst mir sehr aus der Seele! Jeden Punkt – außer dem mit dem Fuchs 😛 – habe ich mir auch schon anhören müssen…Das kann halt nicht jeder Mensch nachvollziehen, wie man für ein Tier so eine große Liebe empfinden kann… bis ihnen selber mal eines das Herz stiehlt. 😛
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Sarah 🙂 Da hast du leider recht es kann wirklich nicht jeder nachvollziehen. Dabei wissen die meisten nicht einmal was sie verpassen. Wenn ihnen das bewusst wäre, würden viele sicher anders darüber denken! 🙂
      Liebste Grüße

      Gefällt mir

  8. Ohh ja, so komische Fragen kommen immer wieder. Wir bekommen die auch häufig an den Kopf geschmissen. Unsere Lieblingsfrage ist:“ Ist das ein Wolf?“
    Häufig sind die Personen die die Frage stellen, teilweise neugierig und verängstigt. Es ist wirklich unglaublich. Aber es gibt auch immer diesen einen Moment in dem man schmunzeln muss, auch über so dumme Fragen, so bin ich mit Kylar auf einen Vater mit seinem 4-5 Jahre alten Sohn drauf zu gelaufen. Das Kind fängt an zu kreischen, bekommt richtig Angst und schreit „Papa, Papa ein Wolf“ er versteckt sich hinter seinem Vater. Kylar und ich sind natürlich stehen geblieben. Der Vater sagt :“nein das ist ein Hund, ein Husky, der zieht Schlitten, das hast du doch im Fernsehn gesehen.“ Der Kleine ist sich sichher, so sahen die nicht aus :“ das ist ein Wolf und die fressen Rotkäppchen!“ Quickt er. Der Vater sagt:“ fressen Wölfe nur Rotkäppchen?“ Aus voller Überzeugung antwortet der Kleine Mann:“ Ja!“ Darauf hin der Vater:“ na dann haben wir ja kein Problem, du bist ja nicht Rotkäppchen“ ich musste mir ein Lachen wirklich verkneifen, wärend wir geduldig gewartet haben. Der Junge hat kurz drüber nach gedacht und wollte dann den Wolf streicheln, denn er ist ja nicht Rotkäppchen, dann braucht man auch keine Angst zu haben.
    Es war zum brüllen und dann finde ich dumme Fragen schon wieder niedlich. Aber leider ist das die Ausnahme, Kinderlogik ist was feines.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Eva! Ohhh die Story mit dem Rotkäppchen ist ja wirklich mega süß!!! Kinder haben manchmal echt großartige Theorien. 🙂 Aber ich kann mir vorstellen, dass einem ein und die selbe Frage irgendwann trotzdem auf den Keks geht, wenn sie immer und immer wieder gestellt wird! Vor allem so etwas absurdes wie „Ist das ein Wolf?“
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  9. Also, steinigt mich jetzt nicht, aber… Das mit dem Früh aufstehen müssen, gibt es bei uns nicht. Der Bud ist ein Langschläfer und wenn wir früh raus wollen, versteckt er sich unter der Bettdecke und grummelt.
    Unser Topkommentar war beim Gassi „Passen Sie mal auf Ihre Hunde auf?!“ Sie, hinter ihrem schützenden Gartenzaun. Wir, ganz normal auf dem Gehweg. Auf meine Verwirrung, wie genau ich denn jetzt auf meine Hunde, die direkt neben mir herdackelten, aufpassen solle, meinte sie dann, es sei ja alles vollgekackt hier. Der Witz an der Sache? Ich hatte meine riesige bunte Kottüte in der Hand. Ich versteh ja, dass Kacke vorm Haus ärgerlich ist, aber man muss nicht jeden Hundehalter anpöbeln, der noch dazu seinen Scheiß im wahrsten Sinne des Wortes weggemacht hat- und den Erfolg in der Tüte noch mit sich herum trägt!

    Gefällt 1 Person

    1. Ohhh da habt ihr haber wirklich Glück, dass ihr nicht früh raus müsst! 🙂
      Die Situation mit der Kacktüte hab ich auch leider sehr oft. Der Hund ist noch nicht einmal damit fertig, sein Geschäft zu verrichten, da kommen auch schon die ersten und pöbeln, obwohl man schon verzweifelt mit der signalroten Tüte wedelt! Furchtbar!!! Komischerweise kriegen anscheinend nur die auf die Mütze, die ihren Dreck immer weg machen. Verkehrte Welt! 😀

      Gefällt 1 Person

  10. „Rüde oder Hündin?“
    Penetrant, mehrfach, während mein Hund schon völlig ausrastet an der Leine – leider.
    Das Gegenüber möchte aber erstmal uuuuuunbedingt wissen, welches Geschlecht mein Hund hat.
    Warum, verstehe ich nicht.

    Gefällt 1 Person

    1. Sowas ist ja auch meeeeeeeeeega interessant! *Ironie off* 😀 Verstehe solche Fragen, die mit der momentanen Situation überhaupt nichts zutun haben auch nicht. Vielleicht das nächste mal einfach sagen, du weisst es noch nicht, dein Hund befindet sich momentan noch in einer Selbstfindungsphase! 😀

      Gefällt mir

  11. Vermenschlichen hat nichts mit im Bett schlafen oder Kleider anziehen zu tun. Vermenschlichen ist das Zusprechen von Gefühlen, Gedanken, Bedürfnissen und Verhaltensweisen, die für einen Menschen normal sind, aber nicht für den Hund.
    Ich liebe es ja, wenn Menschen Wörter benutzen, die sie nicht verstehen.

    Gefällt mir

    1. Warum so „freundlich“? 😀 Ich denke, dass das alles eine Ansichtssache ist und „vermenschlichen“ ein ziemlich großer Begriff ist, der natürlich mehr beinhaltet. 😉 Aber meiner Meinung nach eben auch das, was ich genannt habe.

      Gefällt mir

  12. Ich habe einen 3jährigen Border Collie. Bei der Rasse muss man sich auch einiges anhören von sogenannten „Experten“. Z. B. „Oohhhh, der braucht aber sehr viel Bewegung!!!“ Ich: „das ist kein Husky, der Border braucht genauso viel Bewegung wie jeder andere Hund auch“; „Ohhh, den muss man ja ununterbrochen beschäftigen“ Ich: „nein, man muss ihn gezielt beschäftigen und beibringen wann „gearbeitet“ wird und wann Pause ist“ wenn ich bei so blöden Fragen und ungewollten Tipps dann frage „ach, sie kennen sich mit der Rasse aus, haben sie auch einen?“ Kommt nur ein verstörtes „ähh, nee hab ich nur gehört“ Meist haben diese Leute dann einen unerzogene Terrier. Wo ich mir denke es ist schwieriger einen Terrier zu erziehen, wie einen Border Collie.

    Der Knaller aber war im Einkaufszentrum. Ich war mit Hund an der Kasse, da fragte mich die Kassiererin „ist das so ein ……bbbbbbbbooooorrr ….“ Ich: „ja, ein Border Collie“ Sie:“uiiiihhh, die sind doch so intelligent“ ich: „jaaaaa!“ Sie: “ und war das schwer den so gut zu erziehen?“ Ich: „nein, warum?“ Sie „ich hab mal gehört, das die nur englisch verstehen!“ Da war ich sprachlos.

    Gefällt 1 Person

    1. Hahaha! 😀 Sowas hab ich ja im Leben noch nicht gehört!!! 😀 Wieso kommt jemand darauf, dass eine bestimmte Rasse auch nur eine bestimmte Sprache versteht? Das ist ja wirklich zum schießen ich wäre definitiv – genauso wie du – mega sprachlos gewesen! 🙂

      Gefällt mir

    2. Ohh, das kenne ich auch!!! Eine Nachbarin hat das auch gemeint – von wegen viiieeel beschäftigen, viiieeel Auslauf und noch mehr Kopfarbeit! Ich war am Anfang tatsächlich verunsichert, obwohl wir uns vor der Anschaffung von Sam, Border Collie 1,7 Jahre alt, fast ein Jahr informiert hatten. Im Nachhinein habe ich festgestellt, das solche Sprüche IMMER von Leuten kommen, die entweder einen Mini – oder gar keinen Hund haben aber meinen, sie würden sich perfekt auskennen!!! Ich erzähl den Leuten mittlerweile immer, das die BC’s ja den ganzen Winter – da sie dann keine Schafe hüten – nicht beschäftigt im Stall verbringen und trotzdem überleben! Dann merken sie immer selbst, wie blöd ihre Aussagen sind! LG

      Gefällt mir

  13. Hey, unsere Anna ist ein reinrassige Berner Sennenhündin. Ja sie haart ziemlich und bei Regen müffelt sie auch mal nicht so gut. Uns völlig egal wie lieben sie von ganzem Herzen! Sie hat auch schon etliche Euros gekostet (Autounfall 4 Wochen Tierklinik Hannover). Vor ihr hatten wir auch ein Mischling. Da unser damals 4 Jähriger Sohn sehr verstört auf ihren Tot reagiert hat und sich geweigert hat nach Hause( war zu Oma gezogen) zu kommen so lange kein Hund da ist. Haben wir uns recht schnell entschieden ein neues Hündchen muss her. Von einer Bekannten wussten wir das ihre Hündin Welpen hatte und nein die umliegenden Tierheime hatten gerade nichts passendes für und. Komisch dafür müssen wir uns immer noch rechtfertigen. Anna ist fast 9 Jahre! Habt ein tollen Sonntag ☀️☀️☀️

    Gefällt mir

  14. Hallo ihr lieben
    Unser nonstop thema ist “ein hund muss an die leine!“
    Und ja ich gebe zu meine kleine dackeldame muss eigentlich nie an die leine es sei denn wir gehen an einer straße lang. Dieses Thema scheint für viel nichthundebesitzer als auch für hundebesitzer ein großes Problem zu sein. Und ja mein hund ist fast nie an der leine, warum soll sie da auch rann? Ich kann sie ohne Probleme abrufen, sie geht besser ohne leine bei fuß als mit und wenn es heißt bleib denn bleibt sie. Natürlich ist sie nicht perfekt, sie ist ein angsthase und zeigt das denn durch bellen an.
    Aber die schlimmste aussage die ich mir dazu anhören musste kam von einem jungen mann mit seinem total unerzogenen bulldoggen mix
    Zitat: “nimm dein misstvieh gefälligst an die leine, der scheiß köter läuft noch vors auto (kurze info: wir waren auf einer riesigen wiese und die nächste straße wäre ca. 500m entfernt gewesen) am besten dem hund gleich den spaten über den kopf ziehen und einbuddeln, mehr kann man mit dem eh nicht machen“
    Ich war noch nie so geschockt und sprachlos. Hatte er gerade wirklich gesagt man sollte meinen hund umbringen?
    Auf diesen Schock musste ich denn erstmal mit meiner kleinen kuscheln
    Lg Trixi und Frauchen

    Gefällt mir

  15. Oh ja. Da gibt es immer wieder so Momente wo man einfach sprachlos ist.
    Als mein Yorkimix noch klein war, war ich öfter mit einer Freundin und ihren zwei Bearded Collies unterwegs. Einmal fragte uns doch tatsächlich jemand ob mein Hund das Kind von den beiden wäre. 😮
    Einer meiner Nachbarn hat mal bei meiner Nachbarin, die einen Hund hat, geklingelt und sie gefragt, ob sie nicht etwas Rattengift bei sich in der Wohnung auslegen könnte, weil er vermutlich Ratten in der Wohnung habe. Das Gift hatte er schon mal dabei. Bei mir hat er dann schon gar nicht mehr nachgefragt.
    Genial fand ichbauch die eine Hundehalterin. Ich hab auf der Wiese mit meinem Hund für die BH trainiert. Statt mich in Ruhe trainieren zu lassen hat sie ihre Hunde regelrecht zu uns geschickt. Mein Yosh fand das sehr unangenehm und hat geknurrt und die wesentlich größeren Hunde weggebellt. Daraufhin ihr Kommentar: Jaja, die Kleinen sind immer die giftigsten. Da fehlten mir echt die Worte.

    Gefällt mir

    1. Ooooh, das kenne ich! Ich habe einen russischen Straßenköter, 60cm, 6 Jahre, einen Peruanischen Nackie, 45cm, 8 Jahre und eine chinesische Schopfhündin, aus der Zucht „aussortiert“, 7 Jahre, 30cm, selbstbewusst wie 80cm Schulterhöhe, mehrfache Mutter und ich werde immer wieder gefragt, ob sie der Welpe von den anderen beiden sind 🙈🙈🙈

      Gefällt mir

  16. Hach ja, die Sprüche. Ich habe ganz viele deiner Liste selbst schon zu hören bekommen.
    Ich steuere einen bei: Ältere Dame im Feld fragt meinen Mann nach der Rasse unseres damaligen Hundes. Er antwortet:“ Deutsch Kurzhaar!“ Die Dame: „Das ist eine Katze!“ Mein Mann: „DEUTSCH Kurzhaar!“ Frau: „Das IST eine Katze!“ Mein Mann schaut unseren Hund an: „Du bist eine Katze! Sie haben recht!“

    Gefällt mir

  17. Haha! Echt witzig was Leute manchmal von sich geben. Vor allem das mit dem Fuchs! 😂

    Trotzdem kann ich einige Sprüche nachvollziehen.
    Der Geruch ist nunmal für Nicht-Hundebesitzer (ich war auch mal so einer) meist das erste was man bemerkt, ob unangenehm streng oder kaum merklich. Ich empfinde so einen Satz also eher als Kompliment.

    Ein paar schöne Begegnungen gibt es aber auch, wenn dann beim vorbeispazieren der hübsche und so brave Hund gelobt wird! 😊

    Gefällt mir

  18. Hallo Frauchen von Kaya und natürlich Kaya!
    Bei 1-4 frage ich mich immer, was für ein behütetes Leben ich habe, dass ich solchen Idioten noch nie begegnet bin. Genauso wie die „alle Hunde müssen ohne Leine laufen und sich lieb haben“-Hundebesitzer sollen sehr weit verbreitet sein, aber nicht bei mir 🙂
    Bei Nr. 5 muss ich dir leider widersprechen: Hunde riechen, auch wenn man es als Besitzer nicht mehr wahrnimmt! Wenn man aber mal genau drauf achtet, empfindet man sogar den Gestank vom EIGENEN nassen Hund als angenehm. Riecht eben nach Liebe ❤ Aufgefallen ist mir das, da mein erster von drei Hunden ein Nackthund ist (übrigens nicht reinrassig, kein Rassestandard und dennoch die Liebe meines Lebens). Nackthunde riechen nicht nach nassem Hund. Sie riechen einfach. Immer. Anders. Ich fand den Geruch am Anfang, in Verbindung mit der unreinen Haut, die er leider hat, so ekelhaft, dass ich nicht wusste, ob ich damit klar komme. Heute rieche ich gerne an ihm, riecht einfach wie „zuhause“ 🙂
    Bei 6-9 Stimme ich dir zu 100% zu und kenne es nur zu gut 😀

    Die dümmsten Sprüche, die man sich als Nackthundebesitzer so anhören darf waren:
    Ist der schon alt? – Nein, er ist noch fast ein Welpe!
    Halt Abstand, der Hund ist krank! – Nein, sowohl Tierarzt als auch Physiotherapeutin sind überwältigt von seiner Robustheit…
    Braucht der im Sommer Sonnencreme? – Nein!
    Braucht der im Winter ein Mäntelchen? – Alter, dein Ernst??? Läufst du im Winter nackt draußen rum???
    Ist das nicht Tierquälerei? – Eine der ältesten und ursprünglichsten Rassen dieser Welt. Ich glaube nicht. Nicht weniger als nicht-Laktoseintolerante Menschen.
    Aber mal im Ernst, findest du ihn wirklich hübsch? – Ja! Ich finde ihn nicht nur bildhübsch, sein Charakter hat mich gelehrt, was bedingungslose Liebe bedeutet!

    Jaaa, als Nackthundebesitzer kennt man dumme Sprüche! Gar nicht auszudenken, wenn sie dann noch vom Tierschutz und nicht vom Züchter sind!

    Dein Fuchs ist übrigens bildhübsch und Einstein würde sich verlieben, ganz egal ob Hund oder Fuchs! 🐶 🦊

    Gefällt mir

  19. Hey.
    Deinem Blog kann ich da nur zu stimmen. Zu 99% habe ich das auch schon mit meiner Hündin erlebt. Jedoch hab ich schon mehrfach von Hundebrsitzern mit kleinen Hunden an den Kopf geworfen bekommen „Der ist groß und schwarz! Der frisst kleine Hunde deswegen darf mein fiffi nicht mit dem spielen!“ Meine Hündin ist ein Berner Sen-Irischer Wolfshund-Mix und bis auf eine Stelle an der Brust Pech schwarz aber liebevoller, gelassener und vorsichtiger als so manch ein Zwerg in unserer Umgebung. Schon als Welpe gewesen. Dieses Gerücht hat sich dank meiner Nachbarin so schnell verbreitet das wir die ersten 9 Monate die sie bei uns war echt Probleme hatten einen Hund zu finden mit dem sie wenigstens ab und an mal spielen darf. Jetzt haben wir einige Hunde getroffen mit denen sie gut und Vor allem gerne spielt, aber ihr am Anfang die Angst vor den 5 zu nehmen war iwie traurig. Meine Nachbarin nimmt ihren fiffi selbst jetzt noch auf den Arm und sucht das Weite wenn wir raus kommen zum Gassi gehen. Echt traurig so was..

    Aber wir lassen uns allen dadurch nicht den Spaß mit unseren süßen verderben und das ist ja die Hauptsache 🙂

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  20. Am schlimmsten finde ich die Leute, dir mir immer wieder sagen, der arme kleine Hund der wird gleich zertreten tragen sie den mal lieber, oder ihn direkt ohne zu fragen anfassen. Klar, son Chihuahua Rüde ist kein Riese, aber er möchte vielleicht trotzdem selbst laufen. Ich nehm ihn nur hoch, wenn wirklich wirklich viele Menschen um uns herum sind.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s