Hundeleben · miDoggy Parade

[miDoggy-Parade] – Urlaub mit oder ohne Hund?

19488554_1978491839050260_3489835244140600617_o

Hallo ihr Lieben. Zuerst einmal… Entschuldigung, ich verstehe die Frage nicht! Für uns gilt ganz klar  „Ohne Kaya – ohne uns!“. Wir würden es nicht übers Herz bringen sie zu unseren Verwandten oder gar in eine Tierpension abzuschieben und gleichzeitig einen Friede-Freude-Happiness Urlaub zu verbringen. Sie ist für uns ein vollwertiges Familienmitglied und soll deshalb auch in den Genuss kommen Urlaub machen zu dürfen. Da ich kein großer Freund vom Fliegen bin, und wir bis jetzt immer mit dem Auto in Urlaub gefahren sind, sehe ich auch keinen triftigen Grund sie zu Hause zu lassen. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gingen unsere Urlaube in der Zeit seit Kaya bei uns ist, bis jetzt nach Amsterdam und an die Ostsee.  In beiden Fällen haben wir uns vorher bei den Anbietern der ausgesuchten Unterkünfte erkundigt, ob Hunde ausdrücklich erlaubt sind. Bei Center Parks in Holland und unserem Ferienhaus am Timmendorfer Strand war dies absolut kein Problem und so durften Kaya und wir unsere Koffer packen. Die Anreisen mit dem Auto haben übrigens ebenfalls immer ohne unschönen Zwischenfall geklappt, denn mittlerweile fährt Kaya sehr gerne im Auto mit und ihr wird nicht mehr übel. (Wie wir sie daran gewöhnt haben, kann ich euch bei Interesse gerne einmal in einen Beitrag erzählen!)

Bei den Freizeitaktivitäten lief es ebenfalls sehr unkompliziert ab. Wir haben uns vorher im Internet einige Ziele herausgepickt, die wir mit Kaya besuchen können und das funktionierte immer völlig problemlos. In beiden Urlauben die wir jetzt mit ihr verbracht haben (auch wenn Amsterdam nur ein Kurzurlaub von drei Tagen war) haben wir uns trotz Hund nicht gelangweilt oder uns irgendwie durch Hundeverbote an bestimmten Orten benachteiligt gefühlt. Dann macht man eben etwas anderes! Angebote gibt es in den meisten Urlaubsregionen schließlich genug. Wenn ihr ehrlich bin, muss ich zugeben, dass mir die Orte die wie extra nur für Kaya besucht haben – in unserem letzten Urlaub war es der Timmendorfer Hundestrand – sogar mit am meisten Freude bereitet haben. Man konnte in Kaya’s Augen richtig sehen wie sehr sie sich freut und wie viel Spaß sie dabei hatte den Strand durch die Wellen auf und ab zu flitzen. Gibt’s was schöneres? Für uns jedenfalls nicht. Wie man also unschwer in diesem Beitrag erkennen kann, würden wir unseren Hund immer wieder mit in den Urlaub nehmen. Es sind einfach jedes Mal wunderschöne Momente dabei, von denen jeder aus unserer kleinen Familie verdient hat sie zu erleben.

Auch wenn ich mich damit jetzt vielleicht bei dem ein oder anderen unbeliebt mache – aber es ist nun einmal meine persönliche Meinung, die keiner mit mir teilen muss: Für Menschen die mehrmals im Jahr immer ohne ihren Hund lange Reisen antreten habe ich persönlich leider absolut kein Verständnis. Wenn das mal der Fall ist, soll das absolut kein Problem darstellen aber ein Hund will doch bei seinen Menschen sein und ist für Leute mit einem derartigen Freiheitsdrang meiner Meinung nach nicht das geeignete Haustier. Da wäre ein Goldfisch, dem es völlig Hupe ist, ob der Nachbar oder der Besitzer ihn füttert oder gar ein Stofftier vielleicht besser geeignet. Aber wie gesagt – das ist nur meine persönliche Meinung und letztendlich ist es ja jedem frei wie er das handhaben möchte/kann.

Letztendlich lässt sich für uns jedenfalls zusammenfassend sagen:

Mein Hund steht bei jedem unserer Urlaube ganz oben auf der Packliste!
Bei euch auch? 

11 Kommentare zu „[miDoggy-Parade] – Urlaub mit oder ohne Hund?

  1. Absolut, ich gebe dir Recht. Leider mussten wir Nico einen Ostseeurlaub (unsere 2. Heimat) bei meinen Eltern lassen, da wir auf Minikreuzfahrt waren, aber es war kein richtiger Urlaub. Allein am Strand spazieren gehen, war nur halb so schön und immer wieder der Gedanke, was macht er gerade. Es ist nicht für jeden was, morgens 7 Uhr erste Gassirunde, noch verschlafen im Urlaub aus dem Bett gequält. Aber das Wühlen im Sand und die Freude auf seinem Gesicht, entschädigen für alles.
    Wir verreisen, am liebsten in den Wintermonaten, nur noch mit Hund und zählen schon die Monate bis November.
    LG

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn man den Hund zu einem Familienmitglied gibt, ist es wie ich finde noch einmal etwas anderes, da er nicht völlig aus seinem gewohnten Umfeld genommen wird. Aber ohne Hund macht es, wie du schon sagst, nur halb so viel Spaß. Ich hätte wahrscheinlich auch nicht eine Sekunde die Möglichkeit abzuschalten, da meine Gedanken nur um Kaya kreisen würden. Was macht sie jetzt? Geht’s ihr gut? Vermisst sie uns? Furchtbar! 😀
      Ich wünsche euch vorab schon einmal einen schönen Winterurlaub! 🙂
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  2. Wir haben ein Wohnmobil .. wenn es gepackt wird.. sind die Hunde schon ganz aufgeregt 😊Sie wissen es geht bald los .. fremde Gerüche .. fremde Gegend … Abenteuer pur. Nie ohne unsere Hunde .. und das Wohnmobil ist ihr Zuhause .Wir bleiben stehen wo es uns gefällt … wenn es regnen sollte fahren wir weiter… und suchen uns einen neuen schönen Platz . Und den beiden gefällt es super gut … ob in Deutschland .. Dänemark .. Holland.. Frankreich .
    Ich kann mir auch keinen Urlaub ohne unsere Hunden vorstellen .. da würde was fehlen.

    LG

    Gefällt 1 Person

    1. Klingt toll! 🙂 Komplett unabhängig von einem Hotel etc. Urlaub zu machen und hin fahren zu können wo man will muss wirklich klasse sein. Wünsche euch noch ganz viel Spaß bei euren zukünftigen Urlauben!! 🙂 🙂

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  3. Unsere Zwerge bleiben öfter mal in der Pension. Aber nicht in irgendeiner. Seit über zwei Jahren kennen wir diese, eine ehemalige Klassenkameradin meines Mannes leitet sie. Da fühlen sich die Zwerge wohl, Diego taut schnell auf und lässt sich sogar hochnehmen. Wenn wir mal wegfliegen bleibt es nicht aus dass sie längere Zeit dort sind. Ansonsten nur mal für einen Tag oder eine Nacht. Wir können sie nicht überall mit hinnehmen und für so lange Zeit lass ich sie ganz sicher nicht allein in der Wohnung. Es kommt auch immer sehr auf den Hund selbst an. Kayla ist am liebsten in ihrer gewohnten Umgebung. Selbst wenn wir z.B. für längere Zeit bei meiner Mama sind, wo sie alles kennt und sich wohl fühlt, ist sie die ersten Tage völlig durch den Wind und verweigert oft das Fressen bzw. kommt nicht wirklich zur Ruhe. Für Diego ist das wieder kein Problem. Auch wenn alles neu und fremd ist, so lange wir da sind ist die Welt für ihn in Ordnung. Als wir letztes Jahr aus Ägypten zurück kamen, bekam ich meinen ersten Kuss von ihm. Nach fast vier Jahren. So lange möchte ich sie auch nie wieder dort lassen, auch wenn sich alle ganz toll um sie gekümmert haben und sie praktisch die meiste Zeit des Tages Familienanschluss hatten. Mir hat das Herz geblutet und ich bekam fast täglich meine Dosis „Ihnen geht s wirklich gut, da schau“ – Fotos und Videos 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s